Die Wahrung der Erinnerung an Fallschirmjäger der NVA kann nur im Kontext deutscher Geschichte einerseits und nur im Zusammenhang mit der Geschichte deutscher Fallschirmjäger andererseits gesichert werden.

Diese Erkenntnis – formuliert durch die Interessengemeinschaft Fallschirmjäger – verfolgen wir im Kameradenkreis FJB/LStR-40 in der Zukunft weiter:

Fallschirmjäger der NVA – Teil der deutschen Militärgeschichte

Es bewegt jeden von uns, welchen Status der Fallschirmjäger der NVA nunmehr hat, nachdem der Staat, dem er diente, nicht mehr existiert. Der letzte Fahneneid, den wir 1990 geschworen hatten, ist — nachdem die DDR noch im gleichen Jahr dem Geltungsbereich des Grundgesetzes beitrat — nicht mehr gegenständlich.

Die NVA wurde formell in die Bundeswehr integriert. Umso wichtiger ist es, in der Gegenwart über die Fallschirmjäger der NVA sachlich fundiert zu berichten. Die Geschichte der Fallschirmjäger der NVA dürfen nicht diejenigen schreiben, die diese Epoche lediglich vom Hörensagen kennen oder diejenigen, die sie für politisch verbrämte Ziele nutzen möchten.

 Um auch für spätere Generationen sachlich und authentisch über diese Epoche deutscher Militärgeschichte informieren zu können, ist die Gründung des

Kameradenkreises Fallschirmjägerbataillon/Luftsturmregiment-40
„Carl von Clausewitz“

unter dem Dachverband

Bund Deutscher Fallschirmjäger e.V. 

eine logische Konsequenz aus dem aktiven Wirken der Interessengemeinschaft Fallschirmjäger und der zielstrebigen Realisierung der

unser-selbstverstaendnis-als-fallschirmjaeger