Am 15. März 2015 wurde zwischen der Interessengemeinschaft Fallschirmjäger und dem Bund Deutscher Fallschirmjäger e.V. eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Für uns Veteranen der Fallschirmjägertruppe der NVA stellt das einen bedeutsamen Schritt in unserer Geschichte dar. Ein rundes Vierteljahrhundert nach dem Ende der Existenz unserer Truppe haben wir mit unseren Kameraden des Bundes Deutscher Fallschirmjäger eine neue Seite in der gemeinsamen Geschichtsschreibung aufgeschlagen.

Unsere Ansicht von Rolle und Platz der NVA-Fallschirmjäger als Teil der Deutschen Militärgeschichte wurde durch die Kameraden des BDF voll geteilt und durch den Abschluss einer klaren Kooperationsvereinbarung für die Zukunft untermauert. Dieser Schritt wurde getragen durch ein eindeutiges Votum der Kameraden des BDF.

Als sich nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung und der Ansprache von Klaus [Klaus-Dieter Krug] alle Teilnehmer der Bundesversammlung von ihren Sitzen erhoben und großen Beifall spendeten, war das für mich ein sehr ergreifender Moment.
[Bernd Ludewig, IG FJ]

Die Geschichte der Fallschirmjäger der NVA kann nur im Kontext der Historie der deutschen Fallschirmjäger nachhaltig bewahrt werden. Die abgeschlossene Kooperationsvereinbarung ebnet dafür den notwendigen Weg.

Unser Ziel ist klar formuliert: Der Erhalt der Erinnerung an die Fallschirmjäger der NVA der DDR als Teil der deutschen Militärgeschichte im Gesamtverbund der deutschen Fallschirmjägertruppe.

Mit der Gründung des Kameradenkreises Fallschirmjägerbataillon/Luftsturmregiment-40 im Bund Deutscher Fallschirmjäger wurden weitere Voraussetzungen für das Erreichen unseres Zieles geschaffen. Jetzt ist es an uns, dieses Ziel mit Leben zu erfüllen.